Interview mit Dirk Wiedenhaupt (Elbenwald)

Wer an Gründungen in Cottbus denkt, der hat den Namen „Elbenwald“ sicherlich gehört… und hat vielleicht sogar ein T-Shirt dort gekauft. Gegründet im Jahr 2000 hat sich Elbenwald in Deutschland und Österreich durch ihre Fan-Artikel bekannt und beliebt gemacht.  Mittlerweile beschäftigen sie mehr als 300 Menschen und haben Shops nicht nur in der Cottbuser Heimat, sondern auch in großen Städten wie Berlin, Köln und Wien. Wir haben uns mit Dirk Wiedenhaupt über diese spannende Gründung unterhalten.

Hallo Dirk! Was ist Elbenwald und was bietet ihr an?

Elbenwald ist ein Shop von Fans für Fans. Wir möchten der erste Anlaufpunkt für Kino- und Computerspielmerchandising in Deutschland und Österreich sein. Wir bieten das beste Sortiment an Fanartikeln, so dass sich unsere Kunden am besten mit ihrem Fandom identifizieren können.

Was hat euch bewegt, zu gründen?

Bereits 1999 haben wir gemerkt, dass es kein Angebot für unser Fandom gab. Wir wollten einfach nur cooles Zeug für uns selbst haben 😊

Zwei von euch im Gründungsteam haben an der BTU Cottbus-Senftenberg studiert. Wie hat euch euer Studium bei der Gründung geholfen?

 Jens und ich haben beide Verfahrenstechniken an der BTU studiert. Die eigentlichen Inhalte vom Studium haben uns nicht wirklich geholfen. Aber das allgemeine Interesse an allen Themen, die Vielfalt, die Begeisterung einiger Profs usw. haben uns geholfen. Später haben wir beide ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen absolviert.

Wie findet ihr die Lausitz als Gründungsregion? Was gibt es hier und was fehlt?

 Region ist super. Groß genug, dass es eine Uni und Kultur hat (kann man sicher auch streiten, aber es ist etwas da^^), aber klein genug, dass die Wege kurz sind 😊

Ihr seid ein gut etabliertes Gründungsteam, was könnt ihr anderen Gründer*innen oder Gründungsinteressierten empfehlen?

Nicht allein gründen! Sucht euch ein wirklich gutes Team, was charakterlich vielfältig sein sollte, aber dieselben Ziele hat.

Elbenwald kurz gefasst!

v.l.n.r.: Jens Geppert, Dirk Wiedenhaupt, Alexander Lapeta

Interview geführt im April 2022

Bildmaterial: Dirk Wiedenhaupt

Pflanzkiste Projekt Naschkarte Ströbitz - COLab

Nachhaltiges Naschprojekt erobert Cottbus

Mit Freude blicken wir als CreativeOpenLab (COLab)- Strukturwandelprojekt der BTU und Teilprojekt des Startup Revier EAST– auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Unsere schönsten Erinnerungen und Erfolge möchten wir in einem…